Aktuelle Themen

Fridays for Future

Nachdem Greta Thunberg drei Wochen lang vor dem schwedischen Parlament gesessen hatte, um gegen die Untätigkeit ihres Landes gegen die Klimakrise zu protestieren, beschloss sie, jeden Freitag zu streiken. Die #FridaysForFuture-Bewegung war geboren und mobilisierte Kinder und Erwachsene weltweit, um jeden Freitagmittag in ihren Heimatstädten zu protestieren. Hauptziel der Bewegung ist das möglichst schnelle und effiziente Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels.

Extinction Rebellion (XR)

Extinction Rebellion ist eine gewaltfreie soziale Bewegung, die 2018 in Großbritannien gegründet wurde. Ihr erklärtes Ziel ist es, die nationale und internationale Umweltpolitik durch zivilen Ungehorsam zu beeinflussen. Durch ihre Aktionen versuchen sie die Klimakrise und den daraus resultierenden Verlust der biologischen Vielfalt und das Aussterben des Menschen zu stoppen.

Das 1.5 Grad-Ziel

Durch die Begrenzung des Klimawandels könnten ökologischen Auswirkungen der globalen Erwärmung wie Hitzewellen oder Dürren verringert werden. Während die Erwärmung um 1,5 Grad schätzungsweise alle 5 Jahre 14% der Weltbevölkerung extremer Hitze aussetzt, würden 2 Grad 37% der Weltbevölkerung betreffen. Um dieses wichtige Ziel zu erreichen, müssen wir jedoch klimapolitische Maßnahmen treffen und unsere Gesellschaften dahingehend strukturieren.

Katastrophe von Fukushima

Am 11. März jährt sich die Nuklearkatastrophe von Fukushima. 2011 fielen nach einem Erdbeben und einem schweren Tsunami die Kühlsysteme im Atomkraftwerk in Fukushima aus. Durch die dadurch ausgelöste Kernschmelze wurden große Mengen radioaktiver Materialien freigesetzt. Bis zu 150.000 Menschen mussten das Gebiet dauerhaft verlassen. Die Entsorgungsarbeiten werden noch an die 40 Jahre dauern. Nach der Katastrophe gaben mehrere Länder ihre Kernenergieprogramme auf.

Sehenswert

Unsere Wälder: Die Sprache der Bäume

Ein schönes Portrait über das Ökosystem Wald und sein ausgeklügeltes Kommunikationsnetzwerk. 

Lesenswert

Corona-Effekte auf die Umwelt

Fotos von sauberen Kanälen und leere Straßen. Doch wie nachhaltig sind diese Entwicklungen?

Empfehlung

Ökoside

Ein Umweltblog für Alltagssituationen. Leicht umzusetzen, doch mit langfristiger Wirkung.

Organisation des Monats

Jugend-Umwelt-Plattform JUMP

Eine bunter und sehr engagierter gemeinnütziger Verein in Wien. Mit vielen Seminaren, Workshops oder Veranstaltungen bieten das JUMP-Team vielfältige Einblicke in den Umwelt- und Nachhaltigkeitsbereich. Außerdem die Trägerorganisation für das Freiwillige Umweltjahr in Österreich.

Held des Monats

Felix Finkbeiner

Seit Finkbeiner in der vierten Klasse einen Vortrag über Klimaschutz halten musste, engagiert er sich für den Umweltschutz. Mit seiner Initiative Plant-for-the-Planet setzt er sich gegen Abholzung ein und hat mittlerweile 70.000 Mitglieder in 67 Ländern. Für seine Arbeit wurde Finkbeiner mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. 

Blog des Monats

Hollightly

Ein vielseitiger Blog der sich mit verschiedenen Aspekten zur Umsetzung eines grünen Lebensstils befasst. Anregungen zum Thema nachhaltige Mode oder ausgewogene und gesunde Ernährung finden sich genauso wie Artikel zu grünen Reisen, die sich mit klimaneutraler Fortbewegung oder Eco-Resorts beschäftigen.